Wortverlesen

Handverlesene Worte für Eure freie Feier. Emotionen sprechen lassen.

Kontakt

0043 / 664 218 94 05

 

Mariannengasse 27/12
1090 Wien/ Österreich

 

katja@wortverlesen.at

Soziale Netzwerke
  • Weiß Instagram Icon
  • facebook
  • gesehen-auf-hochzeit-click
Please reload

„Wie hast Du Dich als Hochzeitsrednerin ausbilden lassen?“

25.05.2018

 

Eine ebenfalls mir oft gestellte Frage, die ich gerne beantworte.  

Leider oder vielleicht auch zum Glück gibt es keine offizielle Ausbildung, die man absolvieren muss um Hochzeitsrednerin zu werden.

 

Wie jedoch bereits in meinem ersten Blogbeitrag erwähnt, ist mir eine intensive Vorbereitung sehr wichtig. Ich wollte die erste Hochzeit mit dem Gefühl begleiten, dass ich bereit bin und niemand erkennt, dass ich das gerade zum allerersten Mal mache.

 

Ich recherchierte also im Internet nach möglichen Seminaren und Kursen, die hilfreich sein könnten. Bei einem Gespräch mit einem ehemaligen Kollegen, der geschäftlich in Wien war und in dem Jahr heiraten wollte, kam ich dann auf dieses Thema zu sprechen. Er und seine Verlobte planten zu dem Zeitpunkt eine freie Trauung mit einem Hochzeitsredner, den er bereits bei Freunden erlebt hatte und dem er mir nun als erfahrenen „Spezialisten“ empfiehl. Jochen Jülicher („Anders heiraten“) hatte ich dann im Internet schnell gefunden und auch gleich kontaktiert. Nach dem Telefonat wurde ein Infogespräch vereinbart und anschließend wurden wir uns einig, dass er mir das notwendige „Handwerk“ beibringt. 

 

Ich durfte Jochen bei Hochzeiten (und anderen Zeremonien) begleiten und ihn als sehr erfahrenen Redner erleben – immer nach Absprache mit den Brautpaaren. Jochen strahlt eine Ruhe und Gelassenheit aus, die ich auch erlenen wollte. Kein einfacher Weg, wenn man bedenkt, dass er mir schon viele Jahre Berufserfahrung voraus hat. Aber genau deshalb, war er ein großartiger Lehrer. 

Inhalte bei unseren Treffen waren die Herangehensweise bei den Gesprächen mit den Paaren zur Vorbereitung, Bestandteile einer individuellen Rede und auch die Art und Weise, wie man eine Zeremonie gestaltet. 

 

Sehr schwierig war für mich die Vorstellung, wie man vor vielen Menschen entspannt und routiniert spricht.  Die ersten Übungsversuche unter vier Augen eine Rede vorzutragen waren ernüchternd. Ehrlicherweise sogar erschreckend. Wenn ich meine Tonaufnahme gehört habe, habe ich immer nur gedacht „OH MEIN GOTT – das wird nie was“. 

 

Übung Übung Übung

 

Insofern war klar, dass ich hier sehr viel Übung brauche. In meinem erlernten Ausbildungsberuf als Bankkauffrau hatte ich jahrelange Erfahrung mit Kunden und Gesprächen mit mehreren Personen. Mich machte es überhaupt nicht nervös mit Menschen zu kommunizieren und mich auszutauschen. Gewissermaßen im Mittelpunkt zu stehen und den Rahmen für eine Feierlichkeit zu geben, machte mich aber sehr nervös. 

Wie man so schön sagt, macht ja Übung den Meister. 

 

 

 

Vor dem Hintergrund der erforderlichen Wiederholungen und Übungen, habe ich mich entschieden in Wien nach einem Profi speziell für das Sprechen vor Publikum zu suchen. Die Reisen nach Deutschland um mich mit Jochen zu treffen, waren nicht nur finanziell, sondern auch zeitlich herausfordernd.

 

Bei „Freiraum Kommunikation – Daniela Zeller“ startete ich sodann eine dreimonatige Ausbildung zur professionellen Sprecherin in einer kleinen Gruppe. 

Ich lernte Aussprache, Techniken für die Gestaltung von Texten und kleine Tipps und Tricks, wie ich meine Nervosität lindern kann. Allein schon die Tatsache, dass andere Anfänger dabei waren, die wie ich auch viel Übung brauchten, waren Gold wert. 

 

Wir haben uns in der kleinen Gruppe gegenseitig unterstützt und Mut gemacht. Alle haben die Ausbildung gemeistert. Ich persönlich habe die Entscheidung für diese spezielle Ausbildung nicht bereut. Ganz im Gegenteil. Die Zeit war auch für meine Persönlichkeit eine ganz neue Erfahrung. Etwas zu erlernen, was einem so nervös macht, aber gleichzeitig so viel Freude bereitet, war sehr besonders. Jeder Fortschritt hat mir gezeigt, dass ich die richtige Richtung eingeschlagen habe. Irgendwann hörten sich die Tonaufnahmen auch nicht mehr schrecklich oder komisch an (wer mag schon seine Stimme, wenn er sie zur Abwechslung mal auf Tonband hört). Nach und nach machte sich die Übung bemerkbar. Ich gewann das Vertrauen, dass ich vor Publikum sprechen kann, ohne vor Nervosität umzufallen...

 

Das Einzeltraining mit Jochen von „Anders heiraten“ und die Gruppenausbildung bei „Freiraum Kommunikation“ war für mich die perfekte Kombination. Die Basis für den Start als Rednerin war geschaffen. 

 

Ein großes Dankeschön an Daniela und Jochen, sowie allen anderen, die an mich geglaubt und mich unterstützt haben. 

 

 

Inzwischen gibt es auch in Österreich die Möglichkeit sich ausbilden zu lassen...schau mal rein in die Rednerwerkstatt => www.rednerwerkstatt.at 

 

Links:

https://www.anders-heiraten.de

http://www.freiraum-kommunikation.at

 

Bilder: 

Andrea Sojka

http://www.soulpicture.at

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Blog